Pressestimmen und Fachartikel

CMD-Pointer: Sehen und begreifen

dental dialogue 10/18

Komplexe medizinische Zusammenhänge lassen sich am besten am Modell vermitteln. Hier kann man zeigen und erläutern, wie die unterschiedlichen Prozesse zusammenspielen und welche Wirkung daraus resultiert. Die theratecc GmbH bietet mit dem CMD Pointer ein hilfreiches Beratungs-Tool. Mit diesem kann man Patienten alle wichtigen Funktionen und Fehlfunktionen des menschlichen Kiefergelenks einfach und verständlich erklären.

Zum PDF

theratecc | Kopftage 2018: Familientreffen in Dresden

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor 5/2018

Hoch oben, malerisch an einem Hang über der Stadt Dresden gelegen, thronen imposant die Elbschlösser. Das Schloss Eckberg, eines dieser märchenhaften Bauwerke, war am 28. und 29. September Treffpunkt für Zahntechniker und Zahnärzte aus dem gesamten Bundesgebiet. Das Chemnitzer Unternehmen theratecc lud unter dem Motto „Alles was ein ganzer Kopf braucht“ zur Premiere der „Kopftage“. Rund 60 Teilnehmer kamen an diesem letzten Septemberwochenende nach Dresden, um etwas für die Augen, Ohren und den Mund zu erleben.

Zum PDF

Pferdekutsche oder Auto?

dental dialogue 9/2018

Der Begriff Digitalisierung ist in aller Munde. Mitunter kann man das Wort kaum noch hören. Industrie 4.0 oder Zahntechnik 4.0 und vieles mehr. Und dann auch noch alles digital? Wer seine Zukunft gestalten will, der braucht auch eine Herkunft! Doch woher kommen wir in der Zahntechnik, wo stehen wir und wo wollen hin? In diesem Beitrag wird der Workflow von digital und analog anhand einer komplexen Versorgung näher beleuchtet.

Zum PDF

Zielsicher zur zentrischen Relation

dental dialogue 6/18

Die Definition der DGZMK bezüglich der zentrischen Kondylenposition ist sehr eindeutig: kranioventrale, nicht seitenverschobene Position beider Kondylen bei physiologischer Kondylus-Diskus-Relation und physiologischer Belastung der beteiligten Gewebe. In dieser Position stehen die beiden Kondylen in ihrer höchsten Position in den Fossae. Doch was hier so eindeutig klingt, führt schon seit Gysi zu den wildesten Diskussionen. Das Unternehmen theratecc, das von aktiven Zahntechnikern gegründet wurde, bietet mit dem Centric Guide System einen einfach zu handhabenden Workflow, mit dem sich die zentrische Relation des Patienten detektieren und leicht in den Artikulator überführen lässt. Wir sprachen mit Ztm. Christian Wagner, um zu erfahren, wie dies vonstattengeht und was es mit dem Unternehmen auf sich hat.

Zum PDF

Wir vertrauen unseren Produkten zu 100 Prozent

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor 3/2018

FIRMENPORTRÄT Das Centric Guide®-System der Firma theratecc nutzt die Vorteile digitaler Bissregistrierung, um eine schnelle, verlässliche und reproduzierbare Kieferrelationsbestimmung zu gewährleisten. Die Ideen für diese und weitere praxisnahe Lösungen entstehen aus der langjährigen Erfahrung des Unternehmensgründers und Zahntechnikermeisters
Christian Wagner. Er und sein Team legen höchsten Wert darauf, ihren Kunden auf Herz und Nieren geprüfte Produkte zu präsentieren.

Zum PDF

45. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie (Teil 2)

QZ Quintessenz Zahntechnik 12/2016

Neue Technologien, Implantatprothetik, Werkstoffe und Zahntechnik als Kunst

21 Sachvorträge und Workshops rund um die aktuelle Dentaltechnologie, eine Podiumsdiskussion und eine weitläufige Industrieausstellung mit 44 Ständen: So präsentierte sich die 45. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie (ADT) vom 26. bis 28. Mai 2016 in Nürtingen. Dr. Gisela Peters

Zum PDF

Zwei Welten mit Schnittstellen: Analoge und digitale Prothetik

ddm Ausgabe 1/2016

Analoge versus digitale Fertigung – und welche Trends in der Totalprothetik zu erwarten sind, das
war Thema auf dem 19. Prothetik Symposiums in Berlin. Von zwei Welten, die Schnittmengen haben,
sprachen Friedhelm Klingenburg (Geschäftsführer Merz Dental) und Christian Haase (Verlagsgeschäftsführer
Quintessenz Verlag) bei ihrer Begrüßung und luden zu einem breit gefächerten
Vortragsprogramm mit Themen ein, die auch im Kontext der angewendeten Produkte standen.

Zum PDF

„Wettbewerbsvorteil: Instrumentelle Bissregistrierung?“

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor 06/16

Dieser Beitrag ist für die Momente unseres zahntechnischen Lebens geschrieben, die man auch als Herausforderung bezeichnen könnte, in denen man sich etwas weniger Stress und mehr Zufriedenheit im Alltag wünscht und dabei auch gern über eine Neuausrichtung des eigenen Dentallabors nachdenkt. ZTM Christian Wagner, Chemnitz

Zum PDF

„Reproduzierbare Bissregistrate anstelle bissbedingter Nacharbeiten“

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis 10/16

Herstellungsprozesse werden heutzutage ständig überprüft und bei auftretenden Problemen nach effizienten Lösungen gesucht. Denn je länger ein Problem bestehen bleibt, desto mehr Kosten entstehen. Schlussendliches Ziel ist also immer eine reibungslose Produktion. Bei der Anfertigung neuer Zahnversorgungen treten jedoch immer wieder Probleme in Form von bissbedingten Nacharbeiten auf. Nüchtern betrachtet ist die Anfertigung einer neuen Zahnversorgung immer eine Unikat- bzw. Prototypenfertigung. Den sich daraus ergebenden Problemen stehen gleichzeitig und gleichwertig Chancen und Potenziale gegenüber. ZTM Christian Wagner, Chemnitz zum PDF

„Instrumentelle Kieferrelationsbestimmung - Biss einschleifen ade!“

ZWL 06/2015
Kennen Sie das: Im Artikulator passt die neue Zahnversorgung perfekt und im Mund muss aufwendig nachgearbeitet, sprich eingeschliffen werden? Dieser Umstand ist für alle Beteiligten – Zahnarzt, Zahntechniker und Patient – unbefriedigend. Doch woran liegt es, dass zwischen Modell und Mund diese Diskrepanzen entstehen, und wie kann dieser Umstand im Alltag gezielt vermieden werden? ZT Romy Spindler, Chemnitz zum PDF

„Digitale Bissregistrierung im Praxisalltag“

DAS DIGITALE LABOR 06/2014

Ganz gleich ob Krone, Brücke, Schiene oder Prothese, für jede prothetische Neuversorgung ist eine korrekte Kieferrelationsbestimmung ein wichtiger Arbeitsschritt. Die physiologische Bisslage des jeweiligen Patienten eindeutig zu bestimmen, kann bei Abrasionsgebissen, Stützzonenverlust und natürlich in der Totalprothetik mitunter eine gewisse Herausforderung darstellen. Dr. Evelyn Tennert, DS. Lutz Lange, Dessau-Roßlau zum PDF

„Bissnahme 2.0 theratecc Centric Guide®: Digitale instrumentelle Funktionsanalyse“

dental journal austria 04/2014

Seit jeher stellt die Kieferrelationsbestimmung eine gewisse Herausforderung in der Zahnheilkunde dar. Gysi und Mc Grane haben bereits vor mehr als 100 Jahren Systeme zur Kieferrelationsbestimmung entwickelt. Das Ziel ... ZTM Christian Wagner, Chemnitz zum PDF

„Digitale Bissnahme - Einfach. Eindeutig. Reproduzierbar.“

ZWL 03/2014

Die Kieferrelationsbestimmung stellt für Behandler immer eine besondere Herausforderung dar, egal ob in der Funktionsdiagnostik oder bei der Herstellung prothetischer Restaurationen. Sie dient... Dr. med. dent. Tom Barthel, Chemnitz zum PDF

„Innovation und Service aus einer Hand“

ZWL 02/2014

Gegründet wurde die theratecc GmbH im Jahr 2010 von ZTM Christian Wagner und seinem Geschäftspartner Michael Spindler in Chemnitz. Mit neuen Denkansätzen innovative Produkte zu erschaffen und dem Kunden ein umfassendes Service- und Supportangebot zu bieten, sind die obersten Ziele des jungen Unternehmens... Carolin Gersin zum PDF

„Instrumentelle Funktionsanalyse in der Totalprothetik“

ZWL 6/2013

Das Ziel ist schnell formuliert – eine physiologisch „gesunde Bisslage" zu schaffen. Eine inkorrekte Kieferrelationsbestimmung kann zu gesundheitlichen Nachteilen und zur Unzufriedenheit des Patienten führen. Zeit- und kostenintensive Nachbesserungen sind für alle Beteiligten unangenehm... Dr. Ralf Eisenbrandt, ZTM Christian Wagner zum PDF

„Funktion und Ästhetik gehören zusammen wie Pech und Schwefel!?“

cosmetic dentistry 04/2013

Ein schneller Spruch, der aus unserer Sicht jedoch die Dinge auf den Punkt bringt. Wenn die Funktion nicht stimmt, wird es auch keine Ästhetik geben und umgekehrt. Im Folgenden... Dipl.-Stom. Sabine Pataki, ZTM Christian Wagner zum PDF

Sie finden uns auch in den sozialen Netzwerken.

FB YT GP XI